Am 24. September 1968 trafen sich ca. 30 Jugendliche aus Kirchheim und Umgebung zum Tanzen und geselligen Beisammensein. Dies war die Geburtsstunde der Aulataler Volkstumsgruppe Kirchheim e.V. Seit dieser Zeit treten die Mitglieder mit Volkstänzen, Volksliedern und Laienspielen in Mundart auf. Als Gruppenkleidung wählten die Mitglieder die Hersfelder Festtagstracht aus der Zeit um 1900.

Erste Vorsitzende des Vereins war lange Jahre Brunhilde Miehe, die Trachten- und Brauchtumsfreunden durch ihre vielfältigen Aktivitäten in diesem Bereich bekannt ist. Durch Herausgabe eines Liederbuches, vier Schallplattenveröffentlichungen mit traditionellem Liedgut sowie mehrere Rundfunk- und Fernsehauftritte wurde die Gruppe auch überregional bekannt.

Die Aulataler haben an zahlreichen Folklore-Festivals in fast allen Ländern Europas und sogar in Puerto Rico (zuletzt 2005) teilgenommen. Auch konnte man in Kirchheim z.B. Gastgruppen aus Nepal, Südafrika und der damaligen Sowjetunion begrüßen und somit Völkerverständigung praktisch ausüben. Auch zu deutschen Trachtengruppen wie z.B. der thüringischen Folkloregruppe Trusetal werden langjährige Freundschaften gepflegt.

1991 wurde eine Kindergruppe gegründet, die von Ingrid Erdmann geleitet wurde. 1994 übernahm Gabriele Hattwich die Kindergruppe; von 1995-1997 stand sie unter der Leitung von Birka Wacker und Matina Meyer. Von 1998 bis September 2005 betreute Hans-Heinrich Lipphardt die Kindergruppe; danach hatte Torsten Nuhn-Schneider die tänzerische Leitung übernommen. Seit Ende 2008 tanzen unter der Leitung von Elaine Finke 24 Kinder im Alter zwischen 4 und 12 Jahren in der Kindergruppe.

In der Jugend- und Erwachsenengruppe sind unter der tänzerischen Leitung von Gabriele Hattwich ca. 30 Tänzer und Musiker aktiv. Außerdem wird der Verein von über 60 passiven Mitgliedern unterstützt.

Seit Februar 2009 ist Beate Hartwig-Schietrumpf Erste Vorsitzende des Vereins. "Die Aulataler" Volkstumsgruppe Kirchheim e.V. ist Mitglied der Hessischen Vereinigung für Tanz- und Trachtenpflege (HVT).

Stand: März 2013

Zusätzliche Informationen